Crime Classics

Louis Weinert-Wilton

Louis Weinert-Wilton ist das Pseudonym von Alois Weinert (* 11. Mai 1875 in Weseritz/Bedruzice oder Tepl/Teplá; † 5. September 1945 in Prag). Er war Redakteur, Dramatiker und kaufmännischer Leiter eines Prager Theaters. Zwischen 1929 und 1939 schrieb er elf Kriminalromane, mit denen er seinen Ruf als deutscher Edgar Wallace und Klassiker dieses Genres begründet hat. Seine spannungsreichen Whodunnit-Krimis haben hohe Auflagen erzielt und wurden in den sechziger Jahren verfilmt. Weinert-Wilton starb 1945 in einem tschechischen Konzentrationslager.

Seine insgesamt elf Krimis liegen alle als E-Books (EPUB) vor.

Die weiße Spinne (1929)

Band 1, ISBN 978-3-946554-00-4, Euro 2,99

In London geht ein Serienmörder um. Bei jedem seiner Opfer hinterlässt er eine gläserne Spinne. Insgesamt zwölf wurden dem Geschäftsmann Richard Irvine nach Hause geschickt. Bald danach fand man ihn tot, vor einen U-Bahnwaggon gestoßen. ...

mehr

Der Teppich des Grauens (1929)

Band 2, ISBN 978-3-946554-01-1, Euro 2,99

Nach seiner Rückkehr aus Indien fällt Robert G., ein Agent des britischen Geheimdienstes, in London einem Giftmord zum Opfer. Bald danach findet Ann Learner ihren Onkel, einen Dechiffrierexperten, ebenfalls durch Gift ermordet vor. ...

mehr

Die Panther (1930)

Band 3, ISBN 978-3-946554-02-8, Euro 2,99

Chesterhills, ein Küstenort in England: Ein Mann wird gefunden, dessen Körper grausame Verletzungen aufweist, die nur von einem Tier stammen können. Tatsächlich werden in einem mysteriösen Landhaus zwei Panther wie Haustiere gehalten. ...

mehr

Königin der Nacht (1930)

Band 4, ISBN 978-3-946554-03-5, Euro 2,99

Eine unbekannte dunkle Fürstin verbreitet Angst und Schrecken in der Londoner Unterwelt. Man nennt sie die „Königin der Nacht“, und wer etwas über sie weiß, zieht es vor zu schweigen. …

mehr

Der Drudenfuß (1931)

Band 5, ISBN 978-3-946554-04-2, Euro 2,99

Die ehrenwerten Herren Ferguson und Bayford betreiben ausschließlich windige Geschäfte – schlimmer: Menschenhandel. Gedungene Schlepper machen sich in einer Bar an junge Frauen heran, die mit Versprechen geködert und werden. ...

mehr

Der betende Baum (1932)

Band 6, ISBN 978-3-946554-05-9, Euro 2,99

In der Uferschenke wird ein geheimnisvoller Fremder gesichtet, der in seinem weiten Gewand Schlangen bei sich trägt. Ein Wissender der Brüder der grünen Schlange hat sich nach England begeben ...

mehr

Licht vom Strom (1933)

Band 7, ISBN 978-3-946554-06-6, Euro 2,99

In einer Seemannsherberge tauchen zwei abgerissene Gestalten auf. John Stephens ist wie Paddy, sein Gefährte, Matrose und Hafenarbeiter. „Ich bin glücklich durchgekommen“, schreibt Stephens an seinen Auftraggeber. Was hat er angestellt?

mehr

Der schwarze Meilenstein (1935)

Band 8, ISBN 978-3-946554-07-3, Euro 2,99

Sechs rätselhafte Todesfälle in der Nähe eines Gutshofs beschäftigen Inspektor Perkins und den eleganten, aber undurchsichtigen Gentleman Alf Duncan. Aber beide können nicht verhindern, dass der Mörder wieder zuschlägt. ...

mehr

Die chinesische Nelke (1936)

Band 9, ISBN 978-3-946554-08-0, Euro 2,99

„Chinesische Nelke … Gut aufbewahren … – Niemandem …“, keuchte er mühsam, und in seinem erlöschenden Blick lag ein erschütterndes Flehen. Dann versagte seine Stimme bereits …“ Professor Bexter ist tot, man hat ihn ermordet. ...

mehr

Spuk am See (1938)

Band 10, ISBN 978-3-946554-09-7, Euro 2,99

Der Zeitungsverleger Archibald Harbord schickt den Abenteurer Hugh Perry in die englische Provinz. Eingeschüchterte Zeugen haben miterlebt, wie ein monströses Geschöpf eine Frau bei bengalischer Beleuchtung auf dem See erwürgte. ...

mehr

Der Skorpion (1939)

Band 11, ISBN 978-3-946554-10-3, Euro 2,99

An einem nebeligen Februartag werden in London drei Briefe zugestellt. Die billigen farbigen Umschläge täuschen, denn der Inhalt ist für jene, die er angeht, bedeutsam. Zwei Empfängern wird bedeutet, dass man etwas gegen sie in der Hand hat. ...

mehr

Zurück zum Seitenanfang